Interview: Stephan Stricker von Pair Finance

Stephan Stricker von Pair Finance

Herr Stricker, welches Problem wollen Sie mit Pair Finance lösen?

Inkasso ist sehr traditionell, offline, statisch und nicht kundenorientiert, vor allem wird es den Ansprüchen von Kunden des digitalen Zeitalters nicht gerecht!

Für die kundengerechte Ansprache und optimale Lösungsfindung, die offene Rechnung zu begleichen, hat Pair Finance eine eigene Technologie entwickelt, die vor Kontaktaufnahme Schuldnerdaten sammelt und durch die digitale Interaktion mit dem Schuldner weiter anreichert. Abhängig von spezifischen Datenpunkten schließen wir mithilfe neuster Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung auf Verhaltensweisen und Charakteristika und optimieren so die Kontaktaufnahme, die letztlich zur schnelleren Begleichung der Schuld führt.

Wir verstehen uns nicht als „Geldeintreiber“, sondern behandeln den Schuldner auch im Inkassoprozess sehr respektvoll und behandeln ihn weiterhin als Kunden. Ziel ist es, seine offene Forderung zu begleichen und ihn zurück in den Lebenszyklus des Unternehmens zu führen.

Welche Kundengruppen sind für Sie am wichtigsten?

Offene Rechnungen können prinzipiell für alle Unternehmen existenzbedrohend sein. Jedoch gerade im hart umkämpften eCommerce Markt ist dies häufig der Hauptgrund für Unternehmen selber in die Zahlungsstörung zu geraten. Ein effizientes und modernes Forderungsmanagement ist der beste Weg, offene Forderungen wirksam einzuziehen. Wir fokussieren uns derzeit auf nationale Unternehmen der digitalen Wirtschaft, insbesondere aus der oben genannten Branche. Durch unsere einmalige Technlogie und den datengetriebenen Ansatz heben wir uns vor allem in der digitalen Wirtschaft von den traditionellen Inkassounternehmen deutlich ab und machen so den Unterschied in der Realisierung der offenen Forderung.

Wie setzen Sie sich gegen die Konkurrenz durch und wer sind Ihre Wettbewerber?

Die Inkasso Branche ist eine sehr traditionelle und meist noch konventionelle Branche der Finanzindustrie. Dies haben wir zum Anlass genommen, um den Markt zu revolutionieren und die Branche an die digitalen Fortschritte anzupassen. Online Bestellungen werden immer häufiger außer Haus und zu jeder Tageszeit getätigt – neben dem PC entwickelt sich auch das Handy zu einem beliebten Instrument für Online Shopping. Daher ist es nur logisch, diese Benutzerfreundlichkeit auch im Forderungsmanagement und Inkasso aufzugreifen und mit dem Kunden auf digitalen Kommunikationskanälen zu kommunizieren.

Wie schwer ist es, Ihr Geschäftsmodell in andere Länder zu exportieren?

Unsere Vision ist es, der Partner Nr. 1 im Forderungsmanagement für die digitale Wirtschaft in Europa zu werden. Der eCommerce Handel ist grenzübergreifend und die Zahl der digitalen Kosumenten steigt kontinuierlich an. Um unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten, streben wir die Internationalisierung durchaus an.

Was schreiben Sie über die Gründung von Pair Finance in Ihren Memoiren?

Der Wandel von überwiegend traditionellen und konservativen Inkassounternehmen hin zu kundenorientierten und datengetrieben Unternehmen war längst überfällig. Ich freue mich über die Gelegenheit, einer der ersten Spieler im deutschen und europäischen Markt zu sein, der diese Industrie nachhaltig verändert.

27. März 2017

Auch interessant: